Presse » Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

<
>
17.06.2019

Deskriptive Analyse zeigt Reduktion des Mortalitätsrisikos um 46 % bei rezidiviertem oder refraktärem Multiplen Myelom durch Gabe von Elotuzumab zu Pomalidomid und Dexamethason. Verbesserte Ergebnisse in den Wirksamkeits-Endpunkten durch die Elotuzumabbasierte Kombinationstherapie, einschließlich anhaltender Vorteile beim progressionsfreien Überleben nach 18 Monaten.

05.06.2019

Nivolumab plus Ipilimumab erzielten eine objektive Ansprechrate von 31 % und eine mediane Ansprechdauer von 17,5 Monaten. Die Daten zeigen das Potenzial dieser immunonkologischen Kombinationstherapie zur Behandlung der weltweit vierthäufigsten Ursache krebsbedingter Todesfälle

05.06.2019

Analyse des 5-Jahres-Follow-ups der Phase-I-Studie CA209-004 belegt das langfristige Überleben bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom nach Absetzen der Behandlung. Neue Langzeitdaten zur Lebensqualität der Phase-III-Studie CheckMate -067 zu Nivolumab in Monotherapie sowie in Kombination mit Ipilimumab

03.04.2019

Die Analyse umfasst das längste Follow-up von Lungenkrebspatienten, die in randomisierten Phase-III-Studien mit Immunonkologika behandelt wurden

18.03.2019

AUGUSTUS ist die bisher größte Studie in dieser Hochrisiko-Patienten-population, die sowohl eine orale Antikoagulation als auch eine Plättchenhemmung benötigt

13.02.2019

Etwa jeder fünfte Schlaganfall in Deutschland ist auf Vorhofflimmern zurückzuführen.1 Die Erkrankung wird von Betroffenen oft gar nicht bemerkt. Die Dunkelziffer ist daher hoch.2 Die Initiative „Herzstolpern – Achten Sie auf Ihren Rhythmus“ der forschenden Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb und Pfizer möchte deshalb das Bewusstsein für Vorhofflimmern erhöhen.

12.02.2019

Vorhofflimmern ist die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung.1 90 Prozent der Deutschen geben an, von der Erkrankung schon einmal gehört zu haben.2 Allerdings wissen nur 59 Prozent, was genau sich hinter der Erkrankung verbirgt.2 Das ergab eine aktuelle, repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der Initiative „Herzstolpern – Achten Sie auf Ihren Rhythmus“.

15.01.2019

Erste immunonkologische Kombinationstherapie, die die europäische Zulassung für zuvor nicht behandelte Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom erhält. Zulassung beruht auf Ergebnissen der Phase-III-Studie CheckMate -214

10.01.2019

Auf dem Kongress der American Heart Association (AHA) 2018 wurden neue Real-World-Daten (RWD) einer Subanalyse der ARISTOPHANES -Studie aus dem US-Versorgungsalltag präsentiert.

16.11.2018

Positive CHMP-Empfehlung für Nivolumab plus Ipilimumab als Erstlinientherapie für Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom mit intermediärem oder ungünstigem Risikoprofil

24.10.2018

München, 24. Oktober 2018 – Bristol-Myers Squibb gab jetzt Follow-up-Daten der Phase I/II Studie CheckMate -032 bekannt. Die Studie untersuchte Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie und in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) bei Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom (Metastatic Urothelial Carcinoma, mUC), die mit Platin vorbehandelt waren.

24.10.2018

München, 24. Oktober 2018 – Bristol-Myers Squibb gab heute die Ergebnisse einer neuen Analyse der Phase-III-Studie CheckMate -214 bekannt. Diese zeigten, dass die Therapie mit Nivolumab (Opdivo®) plus Ipilimumab (Yervoy®) bei Patienten mit bisher unbehandeltem fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom (Renal Cell Carcinoma, RCC) und einem intermediären oder ungünstigen Risikoprofil mit einem signifikant längeren therapiefreien Überleben (Treatment-Free Survival, TFS) verbunden war.

23.10.2018

Mehr als die Hälfte (53 %) der Patienten, die mit Nivolumab plus Ipilimumab behandelt wurden, überlebten vier Jahre – medianes Gesamtüberleben noch nicht erreicht. Unter Kombinationstherapie höherer Anteil an Patienten, die nach vier Jahren behandlungsfrei waren als unter Nivolumab- oder Ipilimumab-Monotherapie. Ergebnisse zeigen das bisher längste Follow-up von Patienten, die eine Immun-Checkpoint-Inhibitor-Kombination in einer randomisierten, kontrollierten Phase-III-Studie erhielten.

23.10.2018

Die Kombination zeigte objektive Ansprechrate von 60 % (vom Prüfarzt bewertet). Das Ansprechen dauerte bei 82 % der Patienten zum Zeitpunkt des Daten-Cutoffs an; die mediane Ansprechdauer wurde noch nicht erreicht.

18.10.2018

Krebsbekämpfung ist Teamwork. Das zeigt sich auch auf dem Jahreskongress der European Society For Medical Oncology (ESMO) in München.

20.09.2018

Die Europäische Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) hat aktuell einen Antrag auf Zulassungserweiterung (Typ II Variation) für Elotuzumab (Empliciti®) in Kombination mit Pomalidomid und niedrigdosiertem Dexamethason (EPd) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Multiplem Myelom angenommen, die mindestens zwei Vortherapien, darunter Lenalidomid und ein Proteasom-Inhibitor, erhalten und während der letzten Therapie eine Krankheitsprogression gezeigt hatten.

28.08.2018

Im Zeitraum 2017 bis zum Jahr 2030 könnten in Deutschland laut einer Studie des unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituts WifOR1 durch den Einsatz von Apixaban (Eliquis®) in der Schlaganfallprophylaxe bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (nvVHF*) verglichen mit Warfarin zusätzlich 52.185 schwere klinische Ereignisse vermieden werden – darunter 14.319 Todesfälle.1†,

01.08.2018

Nivolumab ist der erste und einzige PD-1-Inhibitor, der in der Europäischen Union im adjuvanten Setting zugelassen ist.

05.07.2018

Zusätzlich wurde erstmals ein Tyrosinkinaseinhibitor als Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, das für die Verabreichung an pädiatrische Patienten entwickelt wurde, zugelassen.

02.07.2018

Nivolumab ist der erste PD-1-Inhibitor, der eine positive CHMP-Empfehlung für eine Behandlung im adjuvanten Setting erhält.

19.06.2018

Die Studie ELOQUENT-3 hat ihren primären Endpunkt, das progressionsfreie Überleben (Progression-Free Survival, PFS), erreicht. ELOQUENT-3 ist eine internationale Phase-II-Studie, die die Zugabe von Elotuzumab (Empliciti®) zu Pomalidomid und niedrigdosiertem Dexamethason (EPd) bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Multiplem Myelom (RRMM) untersucht.

18.06.2018

Die Europäische Kommission hat Apixaban jetzt auch zur Behandlung von Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (NVHF), die sich einer Kardioversion unterziehen müssen und die bislang keine Antikoagulation erhalten haben, zugelassen.

11.06.2018

München/Pirmasens, 11. Juni 2018 – Bristol-Myers Squibb und apoplex medical technologies haben jetzt eine Kooperation vereinbart, um über die von dem Medizintechnikhersteller entwickelte SRA (Schlaganfall-Risiko-Analyse)-Technologie gemeinsam zu informieren.

03.05.2018

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) nimmt den Antrag auf Zulassungserweiterung für Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab zur Erstlinienbehandlung des metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) an

26.04.2018

Nivolumab ist der erste und einzige in Europa zugelassene PD-1-Inhibitor, der ein Vier-Wochen-Dosierungsschema bietet. Nivolumab hat außerdem die Zulassung als 240 mg-Infusion über 30 Minuten alle zwei Wochen für alle Indikationen erhalten, in denen der Wirkstoff als Monotherapie zugelassen ist. Es handelt sich hierbei um eine gewichtsunabhängige Fix-Dosierung.

19.04.2018

Mit Nivolumab behandelte Patienten profitierten von einer Reduktion des Sterberisikos um 32 % nach einer Mindestnachbeobachtungszeit von zwei Jahren. Nivolumab bleibt der einzige PD-1-Inhibitor, der in der Primäranalyse einer Phase-III-Studie bei dieser Patientengruppe einen statistisch signifikanten Überlebensvorteil gegenüber einer Chemotherapie zeigte, der im Langzeit-Follow-up erhalten blieb.

18.04.2018

Berlin/München, 18. April 2018 – Auf der diesjährigen Jahrestagung des American College of Cardiology wurden Ergebnisse der Real-World-Data (RWD)-Analyse „Comparison of Effectiveness, Safety, and the Net Clinical Outcome between Different Direct Oral Anticoagulants in 162,707 Non-Valvular Atrial Fibrillation Patients Treated in US Clinical Practice“ vorgestellt. , Dies ist die bisher größte RWD-Datenbankanalyse, in der über Ergebnisse unterschiedlicher direkter oraler Antikoagulanzien (DOAK), darunter Apixaban, Rivaroxaban und Dabigatran berichtet wurde. In dieser Analyse war die Anwendung von Apixaban mit signifikant niedrigeren Raten bei sowohl Schlaganfällen/systemischen Embolien (Hazard Ratio [HR]: 0,83; 95 %-Konfidenzintervall [KI]: 0,73-0,94; p=0,004) als auch schweren Blutungen (HR: 0,54; 95 %-KI: 0,50-0,58; p=<0,001) im Vergleich zu Rivaroxaban assoziiert.1,2 Apixaban war auch mit signifikant niedrigeren Raten bei sowohl Schlaganfällen/systemis

17.04.2018

München, 17. April 2018 – Bristol-Myers Squibb gab heute erste Ergebnisse der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie CheckMate -227 bekannt. Die Studie untersucht Nivolumab (Opdivo®, 3 mg/kg Körpergewicht) in Kombination mit niedrigdosiertem Ipilimumab (Yervoy®, 1 mg/kg Körpergewicht) in der Erstlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), deren Tumoren eine hohe (≥10 Mutationen/Megabase, mut/mb) Tumormutationslast (Tumor Mutation Burden, TMB) haben.

09.04.2018

Berlin/München, 09. April 2018 – Eine aktuelle Analyse aus dem deutschen Versorgungsalltag von Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF*) hat gezeigt, dass Apixaban (Eliquis®) in der Schlaganfallprophylaxe gegenüber Phenprocoumon mit einem reduzierten Risiko für Schlaganfälle/systemische Embolien und Blutungsereignisse assoziiert war.1

08.03.2018

Berlin/München, 08. März 2018 – Bis zu 80% aller Schlaganfälle weltweit sind vermeidbar. Eine wesentliche Maßnahme ist die frühe Erkennung und Behandlung der entsprechenden Risikofaktoren.1 Auch in Deutschland besteht hier erheblicher Verbesserungsbedarf, zeigt ein aktueller Report der Economist Intelligence Unit, der von den Unternehmen Bristol-Myers Squibb und Pfizer unterstützt wurde. Denn nach Vorhofflimmern und Bluthochdruck, den häufigsten Risikofaktoren für einen Schlaganfall, wird nicht routinemäßig gesucht.1

20.02.2018

Wenn sich viele Menschen gemeinsam engagieren, entstehen oft neue Perspektiven – auch im Kampf gegen Krebs. Darauf möchte die Aktion #gemeinsamgegenkrebs – Mit ganzer Kraft für das Leben von Patienten von Bristol-Myers Squibb anlässlich des Deutschen Krebskongresses aufmerksam machen.

07.02.2018

München, 07. Februar 2018 – Bristol Myers Squibb gab jetzt Ergebnisse der laufenden Studie CheckMate -227 bekannt. Die Phase-III-Studie erreichte ihren co-primären Endpunkt progressionsfreies Überleben (Progression-Free Survival, PFS) für Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) gegenüber einer Chemotherapie in der Erstlinientherapie von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), deren Tumoren eine hohe (≥ 10 Mutationen/Megabase, mut/mb) Tumormutationslast (Tumor Mutation Burden, TMB) haben, unabhängig der PD-L1-Expression.

22.12.2017

München, 22. Dezember 2017 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat jetzt seinen Beschluss über den Zusatznutzen von Nivolumab (Opdivo®) veröffentlicht.

19.12.2017

Berlin/München/Gütersloh/Bonn, 19. Dezember 2017. Die bewährte Patientenbroschüre „Schlaganfallrisiko bei Vorhofflimmern. Erkennen. Handeln. Vorbeugen“ ist jetzt in einer überarbeiteten Neuauflage verfügbar.

11.12.2017

Klinische Studien zu Hodgkin-Lymphom und Lungenkrebs bereits angelaufen München, 11. Dezember 2017 – Bristol-Myers Squibb und die Uniklinik Köln haben eine Kooperation zur strategischen Zusammenarbeit im Bereich der Immunonkologie geschlossen. Eine Phase-II-Studie zum Hodgkin-Lymphom (NIVAHL) und eine zum Lungenkrebs (BIOLUMA) wurden bereits gestartet. Eine zweite Studie zum Hodgkin-Lymphom wird im 1. Quartal 2018 starten. Weitere Aktivitäten – auch zu anderen onkologischen Erkrankungen – sind in Vorbereitung. Die Vereinbarung mit der Uniklinik Köln ist Teil der Global Expert Centers Initiative (GECI), mit der Bristol-Myers Squibb die Forschung in der Immunonkologie beschleunigen möchte.

07.12.2017

München, 7. Dezember 2017 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss zur erneuten Nutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) veröffentlicht. Darin sieht der G-BA im Vergleich zu einer Monotherapie mit Nivolumab keinen Beleg für einen Zusatznutzen bei nicht-vorbehandelten Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom mit BRAF-Wildtyp. In seiner Entscheidungsbegründung beruft sich der G-BA auf unvollständig vorgelegte Daten. Bristol-Myers Squibb ist stets von der Vollständigkeit der eingereichten Daten ausgegangen und wird den Sachverhalt umgehend prüfen. Noch unreife Daten zur Gesamtpopulation zeigen einen deutlich positiven Trend im Gesamtüberleben zugunsten der Kombinationstherapie aus Nivolumab und Ipilimumab, der ersten zugelassenen immunonkologischen Wirkstoffkombination. Bristol-Myers Squibb ist weiterhin vom Nutzen der Kombinationstherapie für Patienten mit einem fortgeschrittenen Mel

17.11.2017

G-BA sieht beträchtlichen Zusatznutzen für Nivolumab beim Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs bei Erwachsenen mit einer frühen Progression während oder nach einer platinbasierten Therapie

17.10.2017

Bristol-Myers Squibb präsentierte jetzt Daten aus der Phase-I/II-Studie CheckMate -032. In dieser Studie wurden Nivolumab (Opdivo®) und Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) bei vorbehandelten Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) untersucht, bei deren Tumoren die Mutationslast (Tumor Mutation Burden, TMB) bestimmt werden konnte.

15.09.2017

Bristol Myers Squibb gab jetzt Ergebnisse aus der Phase-III-Studie CheckMate -214 bekannt, einschließlich Daten aus wichtigen Subgruppen. Im Rahmen dieser Studie wird Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) bei Patienten mit bisher unbehandeltem fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom (RCC) im Vergleich zu Sunitinib untersucht.

11.09.2017

Bristol Myers Squibb gab anlässlich des diesjährigen Kongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO) weitere Ergebnisse der Studie CheckMate 238 bekannt. Wie die Phase III Studie zeigte, führte eine Behandlung mit Nivolumab (Opdivo®) 3 mg/kg Körpergewicht (KG) zu einer signifikanten Verbesserung des rezidivfreien Überlebens (Recurrence Free Survival, RFS) gegenüber Ipilimumab (Yervoy®) 10 mg/kg KG bei Patienten mit Melanomen im Stadium IIIb/c oder IV nach vollständiger chirurgischer Resektion.

08.09.2017

Bristol Myers Squibb gab jetzt bekannt, dass die Phase-III-Studie CheckMate -214, in deren Rahmen Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) bei Patienten mit bisher unbehandeltem fortgeschrittenem oder metastasiertem Nierenzellkarzinom (RCC) untersucht wird, ihren co-primären Endpunkt erreicht hat.

08.09.2017

Bristol Myers Squibb veröffentlichte anlässlich des diesjährigen Kongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO) 3 Jahres Daten zum Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) aus den Studien CheckMate -017 und CheckMate -057

28.07.2017

In zwei klinischen Studien zeigten sowohl Tumornekrosefaktor(TNF)-naive als auch schwer zu behandelnde mit TNF vortherapierte Patienten mit einer aktiven Muskel-Skelett-Beteiligung ein verbessertes Ansprechen

07.07.2017

Bristol-Myers Squibb kann sein Chemotherapeutikum Etopophos®* ab sofort wieder vollumfänglich liefern. Zum Hintergrund: Im August 2016 war Etopophos®aufgrund einer unerwarteten Unterbrechung bei der Wirkstoffbeschaffung nur eingeschränkt lieferbar. Die Ursachen waren verfahrenstechnischer Natur und hatten in keiner Weise mit der Qualität des Produkts zu tun.

26.06.2017

Bristol-Myers Squibb veröffentlichte anlässlich der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) 2017 Proof-of-Concept-Daten, die eine vorläufige Wirksamkeit von BMS-986016 in Kombination mit Nivolumab (Opdivo®) bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Melanom und vorheriger anti-PD-1/PD-L1-Therapie (n = 55) zeigen.

21.06.2017

Bristol-Myers Squibb hat kürzlich auf dem 18. Jahreskongress der European League Against Rheumatism (EULAR) in Madrid neue Daten zur Behandlung der Rheumatoiden Arthritis mit Abatacept (Orencia®) vorgestellt.

20.06.2017

Im März 2017 wurde in „Clinical Research in Cardiology“ eine neue Studie zum Einsatz von nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOACs) im deutschen Versorgungsalltag veröffentlicht.

08.06.2017

Bristol-Myers Squibb veröffentlichte anlässlich der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) 2017 Daten der Phase-II-Studie CheckMate -204.

08.06.2017

Bristol-Myers Squibb gab jetzt anlässlich der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) 2017 erstmals Daten aus zwei Kohorten der Phase-II-Studie CA180-226 bekannt.

07.06.2017

Bristol-Myers Squibb hat jetzt anlässlich der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) 2017 Interimsdaten aus der Phase-II-Studie CheckMate -142 bekannt gegeben.

07.06.2017

Bristol-Myers Squibb hat im Rahmen der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) 2017 erstmals Daten der Phase-I/II-Studie CheckMate -358 vorgestellt.

06.06.2017

Wie am 2. Juni 2017 von Bristol-Myers Squibb bekannt gegeben, hat die Europäische Kommission (EC, European Commission) Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen nicht resezierbaren oder metastasierten Urothelkarzinoms (mUC) bei Erwachsenen nach Versagen einer vorherigen platinhaltigen Therapie zugelassen.

18.05.2017

Bristol-Myers Squibb und das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) am Universitätsklinikum Heidelberg schließen strategische Kooperation:
Klinische Studie für Kinder mit Tumorrezidiven geplant – weiteres Forschungsprojekt testet neue Wirkstoffe direkt an Tumorgewebeproben

11.05.2017

Ab sofort ist Reyataz® (Atazanavir) in Deutschland auch als Pulver zur Behandlung von HIV-1-infizierten Kindern ab drei Monaten, die mindestens fünf Kilogramm wiegen, verfügbar.

10.05.2017

Die Initiative Schlaganfallvorsorge hat in Zusammenarbeit mit dem Diplom-Psychologen und Motivationsexperten Rolf Schmiel einen Selbsttest zum Thema Motivation entwickelt.

02.05.2017

Wie am 28. April 2017 von Bristol-Myers Squibb bekannt gegeben, hat die Europäische Kommission (EC, European Commission) Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie zur Behandlung des Plattenepithelkarzinoms des Kopf-Hals-Bereichs (SCCHN) bei Erwachsenen mit einer Progression während oder nach einer platinbasierten Therapie zugelassen.

24.04.2017

Bristol-Myers Squibb gab heute bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP, Committee for Medicinal Products for Human Use) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA, European Medicines Agency) die Zulassung von Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie bei Erwachsenen zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen nicht resezierbaren oder metastasierten Urothelkarzinoms (mUC) nach Versagen einer platinhaltigen Therapie empfohlen hat.

18.04.2017

In Zusammenarbeit mit dem Diplom-Psychologen und Motivationsexperten Rolf Schmiel hat die Initiative Schlaganfallvorsorge eine Broschüre mit verschiedenen Motivationsstrategien entwickelt, die ab sofort verfügbar ist.

06.04.2017

Neue Informationsbroschüre und Videos unterstützen bei der Umstellung auf eine gesunde Lebensweise

03.04.2017

Bristol-Myers Squibb präsentierte heute die ersten Daten zum 5-Jahres-Gesamtüberleben (OS, overall survival) für Nivolumab (Opdivo®) bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC; n = 129) aus der Phase-I-Dosis-Eskalationsstudie CA209-003.

24.03.2017

Bristol-Myers Squibb gab heute bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP, Committee for Medicinal Products for Human Use) die Zulassung von Nivolumab (Opdivo®) als Monotherapie zur Behandlung des Plattenepithelkarzinoms des Kopf-Hals-Bereichs (SCCHN) bei Erwachsenen mit einer Progression während oder nach einer platinbasierten Therapie empfohlen hat.

13.03.2017

Bristol-Myers Squibb gibt bekannt, dass weitere führende Institute dem International Immuno-Oncology Network (II-ON) beigetreten sind.

16.12.2016

Der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Zusatznutzenbewertung für Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) am 15. Dezember 2016 veröffentlicht.

15.12.2016

Berlin/München, 15. Dezember 2016 – Ein aktuelles Update der Adhärenz-Studie AEGEAN1 weist anhaltend hohe Adhärenz- und Persistenzraten für die Therapie mit Apixaban bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (VHF) nach. Mit einer Adhärenz von rund 90 Prozent und einer Persistenz von über 85 Prozent bei einer Beobachtungsdauer von 48 Wochen (1-Jahres-Follow-up) wurde die Behandlung mit Apixaban zweimal täglich von den Patienten sehr gut angenommen. Die Daten wurden kürzlich erstmals anlässlich der American Heart Association (AHA) Scientific Sessions in New Orleans (Louisiana/USA) vorgestellt.1

06.12.2016

Bristol-Myers Squibb präsentierte heute aktualisierte Ergebnisse für Nivolumab als Monotherapie (3 mg/kg Körpergewicht alle zwei Wochen (n = 98)) und als Kombinationstherapie mit Ipilimumab (Nivolumab 1 mg/kg Körpergewicht plus Ipilimumab 3 mg/kg Körpergewicht alle drei Wochen (n = 61)) bei vorbehandelten Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC).

01.12.2016

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss über Elotuzumab (Empliciti®) veröffentlicht.

24.11.2016

Bristol-Myers Squibb gibt jetzt bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung von Nivolumab für die Therapie von erwachsenen Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem klassischem Hodgkin-Lymphom (cHL) nach einer autologen Stammzelltransplantation (ASCT) und Behandlung mit Brentuximab Vedotin erteilt hat.

21.11.2016

Bristol-Myers Squibb hat auf der Jahrestagung des ACR (American College of Rheumatology) und der ARHP (Association of Rheumatology Health Professionals) in Washington insgesamt 23 Abstracts zur Rheumatoiden Arthritis (RA) und zu weiteren Autoimmunerkrankungen vorgestellt.

10.11.2016

Der Schlaganfall ist neben den Krebs- und den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Jedes Jahr ereignen sich hierzulande rund 270.000 Schlaganfälle.

07.11.2016

Bristol-Myers Squibb hat jetzt neue Ergebnisse aus CheckMate -205 präsentiert, einer einarmigen Phase-II-Multikohorten-Studie zur Beurteilung von Nivolumab bei Patienten mit klassischem Hodgkin-Lymphom (cHL).

20.10.2016

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss über Opdivo® (Nivolumab) als Monotherapie bei Erwachsenen zur Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms (RCC) nach Vortherapie veröffentlicht.

18.10.2016

Bristol-Myers Squibb hat jetzt bekannt gegeben, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur die Zulassung von Nivolumab (Opdivo®) zur Behandlung des rezidivierenden oder refraktären klassischen Hodgkin-Lymphoms (cHL) bei Erwachsenen nach einer autologen Stammzelltransplantation (ASCT) und Behandlung mit Brentuximab Vedotin empfohlen hat.

14.10.2016

Bristol-Myers Squibb gab heute neue von Patienten gemeldete Daten (Patient-Reported Outcomes, PRO) zur Lebensqualität bekannt, einem explorativen Endpunkt der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie CheckMate -141. Im Rahmen dieser Studie wird die Wirksamkeit von Opdivo® (Nivolumab) bei Patienten mit rezidiviertem oder metastasiertem plattenepithelialem Kopf-Hals-Tumor nach einer Platintherapie im Vergleich zur Therapie nach Wahl des Prüfarztes (Methotrexat, Docetaxel oder Cetuximab) evaluiert. Die Bewertung der Ergebnisse, die durch drei verschiedene Messinstrumente erhoben wurden, zeigt, dass Nivolumab die Symptome der Patienten und ihren Funktionsstatus einschließlich der körperlichen, beruflichen und sozialen Funktion stabilisierte. Die PRO der Patienten, die mit der Therapie nach Wahl des Prüfarztes behandelt wurden, zeigten im Vergleich zu Nivolumab eine statistisch signifikante Verschlechterung in Woche 15 gegenüber Baseline unabhängig von der PD-L1-Expression. Niv

13.10.2016

Das Wissen um Risikofaktoren und Anzeichen für einen Schlaganfall ist meist lückenhaft, besonders ab einem Alter von 50 Jahren, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

09.10.2016

Bristol-Myers Squibb gab jetzt Ergebnisse der Phase-II-Studie CheckMate -275 bekannt, die zeigen, dass Opdivo® (Nivolumab) bei platinrefraktären Patienten mit metastasiertem Urothelkarzinom eine bestätigte objektive Ansprechrate (ORR, primärer Endpunkt) von 19,6 % (95 %-KI: 15,0–24,9) erzielt hat.

09.10.2016

Bristol-Myers Squibb gab heute neue Ergebnisse der Phase-I-Studie CheckMate -016 bekannt, in deren Rahmen die Sicherheit und Verträglichkeit (primärer Endpunkt) von Opdivo® (Nivolumab) in verschiedenen Dosierungen in Kombination mit Yervoy® (Ipilimumab), Sutent® (Sunitinib) oder Votrient® (Pazopanib) bei vorbehandelten sowie therapienaiven Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (mRCC) evaluiert wird.

21.09.2016

Im Kampf gegen Krebs wird Bristol-Myers Squibb auch in Deutschland die strategische Zusammenarbeit mit akademischen Einrichtungen ausweiten.

16.09.2016

Die Europäische Kommission hat jetzt Abatacept (Orencia®) zur intravenösen (i. v.) Infusion und subkutanen (s. c.) Injektion in Kombination mit Methotrexat (MTX) zur Behandlung der hochaktiven und progressiven Rheumatoiden Arthritis (RA) bei Erwachsenen, die zuvor nicht mit Methotrexat behandelt worden sind, zugelassen.

02.09.2016

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat jetzt seine Bewertung zum Zusatznutzen von Elotuzumab (Empliciti®) veröffentlicht.

04.08.2016

Bristol-Myers Squibb gibt bekannt, dass das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) eine positive Empfehlung für Abatacept (Orencia®) ausgesprochen hat.

15.07.2016

München, 12. Juli 2016 – Bristol-Myers Squibb hat kürzlich auf dem EULAR 2016 (Annual European Congress of Rheumatology) im Juni in London neue Daten zur Rheumatoiden Arthritis vorgestellt. Darunter waren auch die Ergebnisse der ersten US-amerikanischen Beobachtungsstudie, die das Therapieansprechen von Patienten auf der Grundlage ihres Baseline-Status für zwei Biomarker, die Indikatoren für eine schlechte Prognose sind, untersucht. Diese Marker, Antikörper gegen zyklisch citrullinierte Peptide (Anti-CCP, auch bekannt als ACPA) und der Rheumafaktor (RF), können mit einem schwereren Krankheitsverlauf und Gelenkschäden verbunden sein. In der Studie verzeichneten Patienten, die im Rahmen eines üblichen Bluttests positiv auf diese Biomarker getestet wurden, eine höhere Wahrscheinlichkeit eines verbesserten Ansprechens auf Abatacept (Orencia®) als Patienten, die negativ auf diese Biomarker getestet wurden.

15.07.2016

Erwachsene Patienten mit mäßiger bis schwerer aktiver Rheumatoider Arthritis (RA) können von einem frühen Behandlungsbeginn mit Abatacept (Orencia®) unvermindert profitieren. Wie eine aktuelle Post-hoc-Analyse von 2-Jahresdaten der AMPLE-Studie zeigt, sprachen Patienten, die erst bis zu 6 Monate an RA erkrankt waren, ebenso schnell und dauerhaft auf die Therapie an wie Patienten, die eine Therapie erst später im Krankheitsverlauf begannen. Auch zeigte die Head-to-head-Studie keine Unterlegenheit der Wirksamkeit im Vergleich zu Adalimumab. Die Ergebnisse waren unabhängig von den Kriterien zur Bestimmung der Krankheitsaktivität. Veröffentlicht wurde die Post-hoc-Analyse am 19. April in der Zeitschrift RMD (Rheumatic and Muskuloskeletal Disease) Open, dem offiziellen Organ der European League Against Rheumatism (EULAR).1

23.05.2016

Bristol-Myers Squibb möchte frühzeitig darüber informieren, dass es für die beiden Etoposid-haltigen Produkte Etopophos® und Vepesid® K ab August 2016 etwa für ein Jahr zu Einschränkungen in der Lieferfähigkeit kommen wird.

12.05.2016

Bristol-Myers Squibb gab jetzt bekannt, dass die Europäische Kommission Opdivo® (Nivolumab) in Kombination mit Yervoy® (Ipilimumab) für erwachsene Patienten mit fortgeschrittenem (nicht-resezierbarem oder metastasiertem) Melanom zugelassen hat.

12.05.2016

Bristol-Myers Squibb und AbbVie geben jetzt bekannt, dass die Europäische Kommission Elotuzumab (Empliciti®) in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason zur Behandlung des Multiplen Myeloms bei Erwachsenen, welche mindestens eine vorangegangene Therapie erhalten haben, zugelassen hat.

04.05.2016

Vorhofflimmern ist eine Erkrankung, die viele Betroffene kaum bemerken und die sie zunächst auch nicht einschränkt. Da mit der Diagnose „Vorhofflimmern“ jedoch das Risiko für einen Schlaganfall steigt, sollten Betroffene Maßnahmen zur Schlaganfallprävention ergreifen: Das können Änderungen einiger Lebensgewohnheiten sein, wie eine herzgesunde Ernährung, oder – sollten neben Vorhofflimmern noch weitere Risikofaktoren für einen Schlaganfall vorliegen – auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten.

28.04.2016

Aktuelle Auswertungen der Daten des europäischen Härtefallprogramms (Compassionate Use Programm, CUP) von Bristol-Myers Squibb zeigen für Daclatasvir (Daklinza®) in Kombination mit Sofosbuvir mit oder ohne Ribavirin hohe Heilungsraten bei schwerstkranken Patienten mit chronischer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) und fortgeschrittener Lebererkrankung – auch bei Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose und dem schwierig zu behandelnden Genotyp 3.

12.04.2016

Bristol-Myers Squibb gab bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung von Opdivo® (Nivolumab) um eine zusätzliche Indikation erweitert hat: Nivolumab ist jetzt auch als Monotherapie bei Erwachsenen zur Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms (RCC) nach Vortherapie indiziert.

12.04.2016

Bristol-Myers Squibb gab jetzt bekannt, dass die Europäische Kommission Opdivo® (Nivolumab) als Monotherapie für erwachsene Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) nach vorheriger Chemotherapie zugelassen hat.

04.04.2016

Bristol-Myers Squibb gab jetzt bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) einen neuen Antrag auf Zulassungserweiterung (Type-II-Variation) für Nivolumab (Opdivo®) angenommen hat.

04.04.2016

Bristol-Myers Squibb gab jetzt bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) die Zulassung von Opdivo® (Nivolumab) in Kombination mit Yervoy® (Ipilimumab) für erwachsene Patienten mit fortgeschrittenem (nicht-resezierbarem oder metastasiertem) Melanom empfohlen hat.

29.03.2016

Der Schlaganfall ist neben den Krebs- und den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland.

26.02.2016

Bristol-Myers Squibb gab heute bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) die Zulassung von Opdivo® (Nivolumab) für zwei weitere Indikationen empfohlen hat: für Erwachsene mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC mit nicht-platt

04.02.2016

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss zur Zusatznutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo®) veröffentlicht.

29.01.2016

Die Europäische Kommission hat für Daclatasvir (Daklinza®) jetzt Behandlungsregime zur Therapie der chronischen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) für drei neue Patientenpopulationen genehmigt.

07.01.2016

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss zur Zusatznutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo® ) veröffentlicht.

14.12.2015

Bristol-Myers Squibb präsentierte im Rahmen der 57. Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie (ASH, 05.–08.12.2015, Orlando, FL) erweiterte Follow-up-Daten und eine im Voraus festgelegte Interimsanalyse des Gesamtüberlebens (overall survival, OS) für Elotuzumab in Kombination mit Revlimid® (Lenalidomid) und Dexamethason (ERd) bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Multiplem Myelom aus der ELOQUENT-2-Studie.

24.11.2015

Bristol-Myers Squibb gibt bekannt, dass die Europäische Kommission der Zusammenführung der Handelsmarken Opdivo® und Nivolumab BMS® unter dem einheitlichen Handelsnamen Opdivo® zugestimmt hat.

17.11.2015

Bristol-Myers Squibb gibt jetzt neue „Late breaking“-Daten zu Daclatasvir aus der Phase-III-Studie ALLY-3+ bekannt, die auf dem Liver Meeting® 2015, der Jahrestagung der American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD), in San Francisco präsentiert wurden.

16.11.2015

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat heute seinen Bericht zur Zusatznutzenbewertung von Nivolumab veröffentlicht.

09.11.2015

Bristol-Myers Squibb gibt bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) einen Antrag auf eine Zulassungserweiterung (Type-II-Variation) bestätigt hat. Ziel des Antrags ist, die aktuelle Indikation für Nivolumab auf die Behandlung von erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenen Nierenzellkarzinomen (RCC) nach vorheriger Therapie zu erweitern.

04.11.2015

Die Europäische Kommission hat eine Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten für den Proteaseinhibitor Atazanavir (Reyataz®) genehmigt: Atazanavir kann ab sofort auch ohne den Booster Ritonavir eingesetzt werden.

22.10.2015

Der Schlaganfall gehört zu den häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland: Jährlich ereignen sich rund 270.000, darunter fast 200.000 erste und 66.000 erneute Schlaganfälle.

15.10.2015

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat heute seinen Bericht zur Zusatznutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo®) veröffentlicht.

08.10.2015

Bristol-Myers Squibb stellte im Rahmen des Europäischen Krebskongresses (ECC, 25.–29.09. 2015, Wien) die 18-Monate-Überlebensdaten aus der Studie CheckMate -057 vor, einer randomisierten Open-Label-Studie der Phase III von Nivolumab (n=292) im Vergleich mit Docetaxel (n=290) bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem, nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom mit nicht-plattenepithelialer Histologie (NSQ-NSCLC).

08.10.2015

Bristol-Myers Squibb gab im Rahmen des Europäischen Krebskongresses (ECC, 25.–29.09. 2015, Wien) die Ergebnisse der Studie CheckMate -025 bekannt, die einen signifikanten Überlebensvorteil für Nivolumab zeigen konnten.

29.09.2015

Das Committee for Medicinal Products (CHMP) for Human Use der Europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) hat jetzt eine positive Empfehlung zur Erweiterung der Anwendungsmöglichkeit von Atazanavir ausgesprochen.

18.09.2015

Bristol-Myers Squibb und AbbVie gaben gestern bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) dem Antrag auf Marktzulassung für Elotuzumab zugestimmt hat.

11.09.2015

Die Europäische Kommission hat eine Erweiterung der Therapieempfehlungen für Daclatasvir (Daklinza®) zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C (HCV) mit Genotyp 3 genehmigt.

03.09.2015

Bristol-Myers Squibb und Pfizer gaben auf dem diesjährigen Kongress der European Society of Cardiology (ESC) die Ergebnisse der Studie AEGEAN (Assessment of an Education and Guidance program for Eliquis® Adherence in Non-valvular atrial fibrillation), einer Phase-IV-Adhärenz-Studie zu Apixaban (Eliquis®), bekannt. Diese wurden im Rahmen einer Hotline-Session auf dem ESC-Kongress in London vorgestellt.

25.08.2015

Bristol-Myers Squibb und Pfizer geben bekannt, dass auf dem diesjährigen Kongress der European Society of Cardiology (ESC) vom 29. August bis 2. September 2015 in London 22 Abstracts zu Apixaban (Eliquis®) vorgestellt werden.

28.07.2015

Bristol-Myers Squibb und AbbVie gaben gestern bekannt, dass die Europäische Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) dem Antrag auf Marktzulassung für Elotuzumab zugestimmt hat.

27.07.2015

Das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) hat jetzt eine positive Empfehlung zur Erweiterung der Therapieempfehlungen für Daclatasvir (Daklinza®) bei Patienten mit einer Genotyp-3-HCV-Infektion ausgesprochen.

21.07.2015

Bristol-Myers Squibb gab heute bekannt, dass die Europäische Kommission am 20. Juli 2015 Nivolumab BMS® (Nivolumab) für erwachsene Patienten zur Behandlung von lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) mit plattenepithelialer Histologie nach vorheriger Chemotherapie zugelassen hat.

03.07.2015

Jährlich ereignen sich rund 270.000 Schlaganfälle in Deutschland. Zwei von drei Schlaganfällen könnten verhindert werden, wenn Risikofaktoren wie Vorhofflimmern, Bluthochdruck und Diabetes frühzeitig erkannt und eine optimale Prävention durchgeführt würde.

02.07.2015

Portola Pharmaceuticals, Bristol-Myers Squibb und Pfizer geben jetzt die vollständigen Ergebnisse des zweiten Teils der Phase-III-Studie ANNEXATM-A (Andexanet Alfa a Novel Antidote to the Anticoagulant Effects of FXa Inhibitors – Apixaban) bekannt.

25.06.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt Daten aus den beiden Phase-III-b-Studien AVERT und AMPLE zu Abatacept bekannt gegeben. Die Daten wurden auf dem Kongress der European League Against Rheumatism (EULAR) 2015 präsentiert.

22.06.2015

Bristol-Myers Squibb gab heute bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung für den PD-1-Inhibitor OPDIVO® (Nivolumab) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem (nicht-resezierbarem oder metastasiertem) Melanom unabhängig vom BRAF-Mutationsstatus erteilt hat.

12.06.2015

Expertenrunde diskutierte Bedeutung der Kommunikation in der Schlaganfall-Versorgung Die Kommunikation sowohl zwischen Ärzten und Patienten bzw. Angehörigen als auch zwischen den einzelnen Gesundheitssektoren ist eine wesentliche Voraussetzung für eine optimale Schlaganfall-Versorgung.

10.06.2015

Bristol-Myers Squibb gab nun bekannt, dass Nivolumab der erste PD-1-Inhibitor ist, der in einer randomisierten Open-Label-Studie der Phase III (CheckMate -057) ein überlegenes Gesamtüberleben versus den Therapiestandard (Docetaxel) bei vorbehandelten Patienten mit nicht-kleinzelligem Nicht-Plattenepithelkarzinom der Lunge nachweisen konnte.

10.06.2015

Bristol-Myers Squibb und AbbVie haben jetzt bekannt gegeben, dass Ergebnisse einer Interimsanalyse der randomisierten Open-Label-Phase-III-Studie ELOQUENT-2 am 2. Juni online im New England Journal of Medicine publiziert wurden.

10.06.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt die positiven Ergebnisse der Phase-III-Studie CheckMate -067 zur Untersuchung der Kombinationstherapie von Nivolumab und Ipilimumab (YERVOY®) oder der Nivolumab-Monotherapie im Vergleich zur Ipilimumab-Monotherapie bei therapienaiven Patienten mit fortgeschrittenem Melanom bekannt gegeben.

10.06.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt die Ergebnisse einer Interimsanalyse der Studie CA209-040, einer Phase-I/II-Dosisfindungsstudie zur Bewertung der Verträglichkeit und Antitumorwirkung von Nivolumab bei vorbehandelten Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (HCC) oder fortgeschrittenem Leberkrebs, bekannt gegeben.

26.05.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt bekannt gegeben, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) für den PD-1-Immun-Checkpoint-Inhibitor Nivolumab ein positives Votum ausgesprochen hat.

18.05.2015

ORENCIA® (Abatacept) bietet jetzt ein Portfolio bestehend aus drei Applikationsoptionen. Diese umfassen zwei subkutane (s.c.) Darreichungsformen zur Selbstinjektion ­– einen Fertigpen und eine Fertigspritze ­– sowie eine intravenöse (i.v.) Darreichungsform.

07.05.2015

In Deutschland erleiden jährlich ca. 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Zwei von drei Schlaganfällen könnten mit einer verbesserten Prävention verhindert werden. Aktiv vorsorgen kann aber nur derjenige, der sein individuelles Schlaganfallrisiko kennt.

24.04.2015

Bristol-Myers Squibb gab heute bekannt, dass der europäische Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) ein positives Votum für den PD-1-Immun-Checkpoint-Inhibitor Nivolumab ausgesprochen hat und die Zulassung sowohl zur Behandlung von therapienaiven als auch vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem (inoperablen oder metastasierten) Melanom empfiehlt.

17.03.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt Daten des in der klinischen Prüfung befindlichen Wirkstoffs BMS-955176 vorgestellt, der die Reifung von HIV-1 verhindert.

17.03.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt Daten einer Phase-IIb-Studie bei therapieerfahrenen HIV-1-Patienten zum HIV-1-Attachment-Inhibitor BMS-663068 vorgestellt. In dieser Studie wurde BMS-663068 mit einem geboosterten Proteaseinhibitor (Reyataz®/Atazanavir und Ritonavir) verglichen.

27.02.2015

Bristol-Myers Squibb hat jetzt Ergebnisse der ALLY-2-Studie bekannt gegeben. In dieser Phase-III-Studie wurde die Kombinationstherapie aus Daclatasvir und Sofosbuvir einmal täglich zur Behandlung von Patienten mit einer chronischen Hepatitis-C-Infektion und einer HIV-Koinfektion untersucht.

23.02.2015

The Bristol-Myers Squibb Foundation today announced a three-year, $1.74 million grant to the GRU Cancer Center for a pilot program to reduce the burden of lung cancer among underserved populations in Georgia’s Central Savannah River Area (CSRA) by focusing on prevention, early detection, education and helping people with suspected or diagnosed lung cancer access and navigate cancer care and community-based supportive services in the region.

19.02.2015

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss über Apixaban (Eliquis®) bekannt gegeben.

19.02.2015

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss über Daclatasvir (Daklinza®) zur Therapie der chronischen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) bei Erwachsenen veröffentlicht.

11.12.2014

Bristol-Myers Squibb gab vergangene Woche die positiven Ergebnisse für eine Patientenkohorte aus der noch laufenden Phase-Ib-Studie CheckMate -039 bekannt, in welcher der PD-1-Immun-Checkpoint-Inhibitor Nivolumab bei Patienten mit rezidivierten oder refraktären malignen hämatologischen Erkrankungen (n = 23) geprüft wird.

03.12.2014

Portola Pharmaceuticals, Bristol-Myers Squibb und Pfizer geben Ergebnisse aus dem ersten Teil der Phase-III-Studie ANNEXATM-A (Andexanet alfa a Novel Antidote to the Anticoagulant Effects of fXA Inhibitors – Apixaban) bekannt.

02.12.2014

Die Ergebnisse mehrerer neuer Subanalysen der Phase-IIIb AVERT (Assessing Very Early Rheumatoid arthritis Treatment)-Studie wurden kürzlich auf der Jahrestagung des American College of Rheumatology (ACR) präsentiert.

01.12.2014

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat heute seine Nutzenbewertung für Daclatasvir (Daklinza®) zur Therapie der chronischen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) bei Erwachsenen bekannt gegeben.

18.11.2014

Bristol-Myers Squibb gab vergangene Woche die Ergebnisse der CheckMate -066-Studie bekannt. Dabei handelt es sich um eine randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Nivolumab, einem experimentellen PD-1-Immun-Checkpoint-Inhibitor, im Vergleich zu dem chemotherapeutischen Wirkstoff Dacarbazin (DTIC) bei nicht vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem BRAF-Wildtyp-Melanom (n = 418).

11.11.2014

Bristol-Myers Squibb hat jetzt aktuelle Ergebnisse des UNITY-Studienprogramms bekannt gegeben. In UNITY wird die Behandlung mit dem ausschließlich oralen, Daclatasvir-basierten TRIO-Therapieregime untersucht – einer Fixkombination aus Daclatasvir (DCV), Asunaprevir (ASV) und Beclabuvir (BCV) – über 12 Wochen in einem breiten Spektrum von Patienten, die mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) vom Genotyp 1 infiziert sind.

11.11.2014

Bristol-Myers Squibb hat jetzt neue, „Late-breaking“- Ergebnisse des ALLY-Studienprogramms bekannt gegeben. In der ALLY-3-Studie wurde die Interferon- und Ribavirin-freie, 12-wöchige Kombinationstherapie aus Daclatasvir (DCV) und Sofosbuvir (SOF) bei Patienten mit Hepatitis C vom Genotyp 3 untersucht – einer Patientenpopulation, die als besonders schwer behandelbar gilt.

05.11.2014

Bristol-Myers Squibb gab vergangene Woche die Ergebnisse der einarmigen Open-Label Phase-II-Studie CheckMate -063 mit Nivolumab, einem in der klinischen Prüfung befindlichen PD-1-Immun-Checkpoint-Inhibitor, bekannt. Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Plattenepithelkarzinom der Lunge (Plattenepithel-NSCLC), bei denen es nach mindestens zwei systemischen Vorbehandlungen zur Progression gekommen war, erhielten in dieser Studie Nivolumab als Monotherapie. 65% der Patienten hatten bereits drei oder mehr Vorbehandlungen erhalten (n = 117).

03.11.2014

Auf dem diesjährigen Viral Hepatitis Congress in Frankfurt wurden jetzt erstmals Daten einer Interimsanalyse von schwer erkrankten Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Infektion vorgestellt, die in Deutschland mit Daclatasvir (Daklinza®) behandelt werden.

28.10.2014

Alle zehn Minuten ereignet sich in Deutschland ein Schlaganfall aufgrund von Vorhofflimmern. Doch obwohl die Herzrhythmusstörung ein Hauptrisikofaktor für Schlaganfälle ist, kennen zu wenige Menschen diesen Zusammenhang. Mit einer neuen Webseite der Initiative Schlaganfallvorsorge und einem interaktiven Fragebogen zur Vorbereitung auf das Arztgespräch können sich Menschen mit Vorhofflimmern über ihr mögliches Schlaganfallrisiko informieren und praktische Hilfestellungen zum Leben mit ihrer Erkrankung bekommen.

08.10.2014

Bristol-Myers Squibb gibt heute bekannt, dass Daten des ALLY-Studienprogramms mit Daclatasvir bei Patienten mit einer chronischen Hepatitis-C-Infektion für eine „Late Breaker“-Präsentation im Rahmen des Liver Meetings® 2014, der Jahrestagung der American Association for the Study of Liver Diseases (AASLD), akzeptiert wurden. Die Tagung findet vom 7.-11. November in Boston/USA statt.

30.09.2014

Bristol-Myers Squibb stellte gestern im Rahmen des Kongresses der European Society for Medical Oncology (ESMO), Madrid, erstmalig die positiven Ergebnisse der CheckMate -037-Studie vor – einer randomisierten, offenen Phase-III-Studie mit dem experimentellen PD-1-Immun-Checkpoint-Inhibitor Nivolumab versus eine durch den Prüfarzt gewählte Chemotherapie (ICC = Investigator’s Choice Chemotherapy) bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom nach Vorbehandlung mit Ipilimumab (Yervoy®).

12.09.2014

Die neu publizierten Empfehlungen schließen sich der 2012 erschienenen S1-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) für die sequenzielle medikamentöse Therapie der Rheumatoiden Arthritis (RA) an.

02.09.2014

Bristol-Myers Squibb und Pfizer geben jetzt die Ergebnisse einer präspezifizierten Sekundäranalyse der Phase-III-Studie AMPLIFY-EXT zu Apixaban (Eliquis®) bekannt.

27.08.2014

Die Europäische Kommission hat jetzt Daclatasvir (Daklinza®), einen hochwirksamen NS5A-Replikationskomplex-Inhibitor mit pangenotypischem Potential, zur Anwendung in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung der chronischen Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) vom Genotyp 1, 2, 3 und 4 bei Erwachsenen zugelassen.)

04.08.2014

Bristol-Myers Squibb und Pfizer geben bekannt, dass die Europäische Kommission Apixaban (Eliquis®) zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) sowie zur Prophylaxe von rezidivierenden TVT und LE bei Erwachsenen zugelassen hat.

07.07.2014

AVERT liefert weitere Belege, die die Gabe von Abatacept plus MTX zu einem früheren Zeitpunkt im RA-Behandlungsschema unterstützen.

01.07.2014

Bristol-Myers Squibb und Pfizer geben bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) eine positive Empfehlung zur Zulassung von Apixaban (Eliquis®) zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) sowie für die Prophylaxe von rezidivierenden TVT und LE bei Erwachsenen ausgesprochen hat.

27.06.2014

Bristol-Myers Squibb gibt bekannt, dass das Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) eine positive Empfehlung zu Daklinza® (Daclatasvir) ausgesprochen hat.

25.06.2014

„Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln“ stellt ihre Ziele für eine bessere Schlaganfallprävention vor. Rund 270.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Schlaganfall, die Mehrzahl der meist älteren Betroffenen ist danach dauerhaft behindert.

12.06.2014

Die Zweijahresdaten der AMPLE-Studie (Abatacept Versus Adalimumab Comparison in Biologic-Naïve Rheumatoid Arthritis (RA) Subjects With Background Methotrexate) zeigen eine vergleichbare Wirksamkeit von Abatacept plus Methotrexat (MTX) mit Adalimumab plus MTX.

05.06.2014

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute seinen Beschluss für die erweiterte Zulassung von Ipilimumab (Yervoy®) für therapienaive Patienten mit fortgeschrittenem (nicht-resezierbarem oder metastasiertem) Melanom veröffentlicht. Aufgrund methodischer Anforderungen bescheinigt der G-BA Ipilimumab keinen Zusatznutzen gegenüber Dacarbazin oder Vemurafenib.

05.05.2014

Bristol-Myers Squibb und Pfizer haben aktuell bekannt gegeben, dass sie eine positive Empfehlung vom Ausschuss für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zur Ergänzung der Fachinformation von Apixaban (Eliquis®) um folgende Aussage erhalten haben: „Apixaban kann bei Patienten im Rahmen einer Kardioversion weiter angewendet werden“.1

28.02.2014

Bristol-Myers Squibb Company today announced donations totaling $1 million in 2013 to four non profit organizations that support patients with cancer.

08.01.2014

Die europäische Zulassungsbehörde EMA hat den Antrag auf Marktzulassung für Daclatasvir (DCV) für die Therapie von erwachsenen Patienten mit einer chronischen Hepatitis C (HCV)-Infektion zur beschleunigten Bearbeitung angenommen.

18.12.2013

Bristol-Myers Squibb und Otsuka America Pharmaceutical, Inc. gaben im Rahmen der 55. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in New Orleans die vierjährigen Follow-up-Daten der Phase-III-Studie DASISION bekannt.

10.12.2013

Ergebnisse der REACT-AF-Studie wurden auf dem diesjährigen Kongress der International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research (ISPOR) vorgestellt.

10.12.2013

The Bristol-Myers Squibb Foundation has awarded two grants through its Bridging Cancer Care™ program to fund Centers of Excellence in oncology nursing and smoking cessation in Russia and the Czech Republic.

11.11.2013

Der Antrag für eine neue Substanz (New Drug Application = NDA) bei der japanischen Arzneimittelbehörde für die weltweit erste Interferon- und Ribavirin-freie Therapie von Patienten mit chronischer Hepatitis C basiert auf den Ergebnissen einer Phase-III-Studie mit Daclatasvir (DCV) und Asunaprevir (ASV) bei Patienten mit Genotyp 1b.

11.11.2013

Bristol-Myers Squibb gibt bekannt, dass Yervoy® (Ipilimumab) am 31. Oktober 2013 die Zulassung der Europäischen Kommission als 1st-LINE-Therapie bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem Melanom erhalten hat.

08.10.2013

Bristol-Myers Squibb gab am 27. September die Ergebnisse einer gepoolten Analyse der Überlebensdaten von 12 Studien
(n = 1.861) bei Patienten mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem oder nicht-resezierbarem Melanom bekannt.

16.09.2013

Seit Anfang September 2013 steht die subkutane Darreichungsform (s.c.) von Abatacept auch in der Quartalspackung (N3) mit 12 Fertigspritzen (Injektionslösung mit jeweils 125 mg Abatacept) zur Verfügung.

13.09.2013

Bristol-Myers Squibb und Pfizer gaben auf dem Kongress der European Society of Cardiology (ESC) 2013 die Ergebnisse einer Post-hoc-Subgruppenanalyse der Phase-III-Studie ARISTOTLE bekannt.

03.07.2013

Ergebnisse der Phase-III-Studie AMPLIFY wurden im New England Journal of Medicine veröffentlicht und aktuell als Late Breaker auf dem Jahreskongress der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH) vorgestellt.

05.06.2013

Bristol-Myers Squibb gab heute Ergebnisse der Studie 004, einer Dosisfindungsstudie der Phase I (n=86) zur Bewertung von Sicherheit und Anti-Tumor-Aktivität des in der Erprobung befindlichen PD-1-Rezeptorblockers Nivolumab entweder mit gleichzeitiger (n=53) oder sequentieller (n=33) Gabe von Ipilimumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom, bekannt.

08.05.2013

Phase-II-Interimsdaten zum 12- und 24-wöchigen Triple-DAA-Therapieregime mit Daclatasvir (DCV), Asunaprevir (ASV) und BMS-791325 ('325) zeigen, dass therapienaive Patienten mit einer chronischen Hepatitis C vom Genotyp 1 hohe anhaltende virologische Ansprechraten (sustained virologic response = SVR) von bis zu 94 % zu einem Zeitpunkt erreichten, der je nach Behandlungsgruppe zwischen Woche 4 und 36 nach Therapieende lag.

04.04.2013

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat jetzt seinen Bericht zur frühen Nutzenbewertung von Apixaban (Eliquis®) zur Schlaganfallprophylaxe bei Vorhofflimmern im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) veröffentlicht.

28.02.2013

Neue Phase-III-Ergebnisse wurden vor Kurzem im New England Journal of Medicine veröffentlicht und auf dem Jahreskongress der American Society for Hematology (ASH) vorgestellt